"Wenn Du das in der Kreisliga machst, dann haste aber Alarm auf'm Platz," kommentierte Stefan letzten Freitag die ungewöhnliche Strafstoßentscheidung beim Zweitligaspiel der Kieler gegen Bochum.

Irgendwie stellte sich an diesem Abend bei Stefan und mir Genugtuung ein als wir die Szene bei uns im Vereinsheim auf der Grossbildleinwand sehen durften. Besonders amüsiert waren wir über die Kommentare der selbsternannten Regelexperten während der VAR Überprüfung dieser Szene und der dann folgenden Strafstoßentscheidung des Schiries.

Abgesehen davon das wieder einmal das Unwort Fingerspitzengefühl bemüht wurde, um die vermeintliche Regelkenntnis und das besondere Wissen um die Auslegung der Fußball Regeln zu unterstreichen, stellte sich im Vereinsheim allgemeine Verwunderung ein, als der Schiri-Kollege den 'VAR-Kasten' machte,  völlig Richtig auf den Punkt zeigte und dem Auswechselspieler Gelb gab. 

 


Premiere in der Fußball Bundesliga: Auswechselspieler verursacht Strafstoß durch eingreifen ins Spiel während er sich neben dem Tor aufwärmt.


"Ihr beide habt das natürlich wieder gewusst," kommentierte unser Kassenwart das 'High-Five' von Stefan und mir als klar war, dass der Kollege hier auf Strafstoß entscheidet.

Ja, haben wir tatsächlich gewusst! Und zwar sogar schon seit dem Tag als uns diese Regel vom Lehrwart seinerzeit geschult wurde. Seit über einem Jahr machen Stefan und ich uns bereits Gedanken darüber, was wohl passiert wenn wir für eine derartige Aktion Strafstoß in der Kreisliga geben.


Regel 03 Spieler Abs.7  Zusätzliche Personen auf dem Spielfeld

Wenn ein [...] Auswechselspieler, [...] das Spielfeld betritt, muss der Schiedsrichter:

  • das Spiel nur unterbrechen, wenn eine solche Person ins Spiel eingreift,
  • die Person vom Spielfeld weisen, nachdem das Spiel unterbrochen wurde, und 
  • entsprechende Disziplinarmaßnahmen ergreifen.

Bei einer Spielunterbrechung aufgrund eines Eingriffs durch: einen [...] Auswechselspieler [...]

  • wird das Spiel mit einem direkten Freistoß oder Strafstoß fortgesetzt,
  • [...]

"Sowas wird doch in der Bundesliga auch nie gepfiffen" wäre da wohl noch der harmloseste Kommentar der Betroffenen gewesen. Aber nachdem es nun Strafstoß in der Bundesliga für eine Aktion gegeben hat die angeblich nie in der Bundesliga gepfiffen wird, werde ich mir als Kommentar wohl "Schiri wir spielen Kreisliga und nicht Bundesliga" anhören müssen wenn ich in einer solchen Situation Strafstoß gebe.

Überhaupt wird auf Deutschlandes Grantplätzen der Vergleich zur Bundesliga viel zu häufig gezogen. Egal wie du es machst: Die eine Hälfte behauptet das so etwas in der Bundesliga nie gepfiffen wird und die andere Hälfte beschwert sich darüber, das man so etwas nur in der Bundesliga aber niemals in der Kreisliga pfeift. 

Na was denn nun? Soll ich mich nun danach richten was in der Bundesliga nie gepfiffen wird oder danach was man in der Bundesliga zwar pfiefft aber nicht in der Kreisliga. Ich kann ja auch Fingerspitzengefühl anwenden, wenn beides in der Argumentationskette des 'Möchtegern-Regel-Kundigen' nicht passt. 

Da halte ich mich dann doch lieber an das Fußball Regelwerk und entscheide so, wie es dieses Regelwerk international einheitlich vorschreibt.

Zwei Typen fehlen dann noch in meinem heutigem Rundumschlag. Auf der einen Seite die, die immer ankommen und einem erzählen wollen was "gerade gestern in der Bundesliga genau so passiert ist" und was ich dann mal wieder anders entschieden habe. Auf der anderen Seite die 'Siggies der Kreisliga' deren sehnlichster Wunsch es ist, das die Kollegen der 'Vorzeige-Bundes-Liga' endlich mal auch das an Regeln umsetzen würden was das Regelwerk so vorschreibt.

Der Kollege Pattrick Ittrich - den ich als Schiri als übrigens sehr schätze - hat seine Kritik ja bereits im September des Jahres vom Kreisliga Siggi bekommen. Sorry Patrick, das Du damals die Breitseite vom Siggi abbekommen hast, aber mit Deinem öffentlichem Kommentar standest Du seinerzeit gerade in der Schusslinie.

Deine Kollegen der Vorzeige Liga machen es uns auf dem Grantplatz jedoch genau so schwer, wenn sie

  • Strafstöße nicht wiederholen lassen und den Torwarten dabei auch noch die Pflichtverwarnung vorenthalten,
  • Freistöße ab der Mittellinie generell anpfeifen obwohl das Regelwerk das so gar nicht vorsieht, 
  • es zulassen, das sich jemand beim Freistoß vor den Ball stellt damit der Freistoß bloß nicht schnell ausgeführt wird,
  • es zulassen das der Bayern-Ribery wegen seiner Tätlichkeiten in den letzten Jahren nicht in einziges mal den Roten Karton gesehen hat und
  • Rudelbildungen und Jagdszenen beim Schiri weglächeln, anstatt mal konsequent den Gelben Karton aus der Tasche zu holen.

Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Ich kann verstehen das man in der Vorzeige-Bundesliga bestimmte Dinge etwas anders handhabt als auf dem Grantplatz. Aber denkt doch bitte auch mal an uns Kollegen der Kreisliga: Millionen von Fernsehzuschauern nehmen die Bilder der Bundesliga-Fernsehübertragungen am Sonntag Vormittag als Erwartungshaltung mit auf den Kreisliga-Acker. 

Ich bin es leid, jedes Wochenende den Satz zu hören der mit "Aber in der Bundesliga" beginnt. Ich kann nämlich nicht jedesmal mit "Da können sie im Gegensatz zur Kreisliga aber auch Fußball spielen" kontern und einfach lächeln.

Um eine Erfahrung ist der Siggi an diesem Wochenende jedoch reicher geworden: Es gibt -zumindest in der zweiten- Bundesliga tatsächlich Schiedsrichter, die gewillt sind, auch mal eine unpopuläre aber regelkonforme Strafstoßentscheidung zu treffen.

Darüber freut sich -diebisch-...

Euer Siggi