Es gibt Spielertypen, auf die wir immer wieder treffen. Ich versuche mal einige davon zu beschreiben.

Besonders Beachtenswert dabei

 

Der Mini Ronaldo

Ist meist nicht viel grösser als ein laufender Meter und wird sowohl im Training als auch beim Spiel von sehr ehrgeizigen Eltern begleitet. Diese sehen in ihm den kommenden Fussballsuperstar und WM Gewinner der WM 20xx. Er trägt die teuersten für Geld zu bekommenden Fussballschuhe, die etwa alle 3 Monate erneuert werden müssen weil der Jung da ´rausgewachsen ist. Wegen der vielen vielen Vornamen und dem Doppel(nach)namen benötigt er im ausgeruckten Spielbericht etwa 6 Zeilen und trägt selbstverständlich die Nummer 7 auf seinem Trikot.

Sein Trainer ist nicht in der Lage das Potential des Jungen zu erkennen, deshalb hat der Trainer auch ständig Diskussionen mit seinen Eltern, die dem Mini Ronaldo nicht nur den Fussball, sondern auch Fechten, Golf, Tennis und Polo finanzieren.
Obwohl Mini Ronaldo keine drei Meter unfallfrei über den Kunstrasen laufen, geschweige denn einen Ball über die gleiche Entfernung geradeaus spielen kann bist Du als Schiedsrichter nicht in der Lage, die permanenten Unsportlichkeiten zu erkennen, mit denen er vom Ball getrennt wird. Deshalb müssen die Eltern am Spielfeldrand Dich auch ständig lautstark darauf hinweisen und Dir in der Halbzeit nochmal das Regelwerk erklären.
Seine Wutausbrüche musst Du als Schiedsrichter dulden, sie gehören zur Antiautoritären Erziehung genau so wie die Kraftausdrücke des Winzlings.

Der Altliga Loddar

Erzählt jedem der es nicht wissen will, das er ja immernoch regelmässig in der 1. Herren Ligamannschaft aushilft und diese ohne ihn ja schon längst abgestiegen wäre. Bei diesem Dorfverein ist er nur gelandet, weil er aus beruflichen oder familliären Gründen auf ein Vertragangebot des regionalen Bundeligisten verzichten musste, bei dem er schon 150 Spiele in der B-Mannschaft absolviert hatte.
Dafür, das er das Fußballspielen nach seinen Angaben "nicht mehr ganz so ernst nehme" und nur noch als "sportlichen Ausgleich sehe", gehört er auf dem Feld zu den verbisseneren Zeitgenossen.
Sein Spielerpass hat man gestern in der Passmappe der 1. Herren leider vergessen aber das ist ja nicht so schlimm weil der ja sowieso nie kontrolliert würde.
Da es nicht an ihm liegen kann das seine Mannschaft in der 1.HZ bereits uneinholbar zurückliegt lässt er sich zur 2. HZ auswechseln, damit er sich vom unfairem Gegner "nicht die Knochen kaputt kloppen lässt".

 

Wenn ich demnächst mal wieder auf einen typischen Charakter treffe werde ich Euch dessen Beschreibung nicht vorenthalten

 

Euer Siggi